Die Verkehrsplanung spielt in Rondorf seit Jahren eine erhebliche Rolle - ein Umstand, der sicher auch für alle anderen Kölner Stadtteile gilt. Nachdem bereits für die 16 Varianten der Entflechtungsstraße detaillierte Untersuchungen von Gutachtern durchgeführt wurden, laufen derzeit weitere Untersuchungen, um einen höheren Detailgrad in den Untersuchungen zu erreichen.

Diese gutachterliche Prüfung ist erforderlich, damit die Stadt Köln die konkreten Auswirkungen des Baus der Entflechtungsstraße auf den Ortsteil Rondorf einschätzen kann. Des Weiteren sind diese Gutachten Bestandteil der Unterlagen, die für das Planfeststellungsverfahren voraussichtlich bis Ende dieses Jahres bei der Bezirksregierung eingereicht werden sollen.

Die geplante südliche Variante der Entflechtungsstraße - da waren sich die Gutachter und Planer bereits einig - wird erst ihre volle Wirkung zur Entlastung des Ortskerns entfalten können, wenn auch die Maßnahmen zur Optimierung im Ortskern greifen.

Die Stadt Köln hat in der Bürgerinformationsveranstaltung Anfang März in Rondorf den Beginn der Planungen für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt im nächsten Jahr angekündigt. Das Vergabeverfahren für die Umgestaltung soll 2023 stattfinden, ein Jahr später sollen die baulichen Maßnahmen umgesetzt werden.

Sind beide Projekte abgeschlossen, dürfte sich die Verkehrssituation in Rondorf deutlich verbessern.