Verlagerung des Galgenbergsees

Ressourcen sinnvoll nutzen

Image

Verlagerung des Galgenbergsees

Ökologische Aufwertung und Fläche für Bauland.

Der Galgenbergsee ist in seiner heutigen Form und Ausprägung nach gutachterlichem Befund ökologisch in einem eher mäßigen bis schlechten Zustand.

Eine Neugestaltung des Uferbereichs sowie eine größere maximale Tiefe können die Lebensbedingungen von Flora und Fauna deutlich verbessern.

Der derzeit sieben Meter tiefe See wird nach der ökologischen Aufwertung eine Tiefe von bis zu zehn Metern haben.

Der See wird auch nach der Verlagerung nicht öffentlich zugänglich sein und dem Biotop- und Artenschutz zugeführt.

  • Wird der See am Ortsrand von Rondorf teilweise verlegt, wird Fläche gewonnen, die als Bauland genutzt werden kann.
  • Der verbleibende Teil wird ökologisch aufgewertet.

Die Belastung des Sees mit perfluorierten Tensiden entstand durch Löschschäume, die bei Feuerwehreinsätzen stadtweit verwendet wurden.

Die perfluorierten Tenside gehören zu 2.000 Einzelsubstanzen, die unter dem Sammelbegriff PFC zusammengefasst werden.

  • PFT sind in der Umwelt schwer abbaubar und weltweit verbreitet.
  • Sie können im Grundwasser, im Oberflächengewässer, in Abwässern und im Boden gefunden werden.
  • Die Verunreinigung im See wird in den kommenden Jahren kontinuierlich abnehmen und - allerdings erst in einigen Jahrzehnten - verschwunden sein.
  • Bis heute gibt es weder gesetzliche Regelungen zum Umgang mit PFT noch gesetzlich festgesetzte Höchstwerte in den Medien Boden, Grund-, Trinkwasser und Oberflächengewässer.
  • Die PFT-Belastung ist nicht der Grund dafür, dass der See nicht öffentlch zugänglich ist. Gründe sind die sehr steilen Böschungen und der Umstand, dass der See nie als Ausflugsziel zu betrachten war.

Aktuell laufen bereits die Planungen für die Verlagerung des Galgenbergsees.

Das Planfeststellungsverfahren zur Seeverlegung ist abgeschlossen, die Bauarbeiten laufen bereits.

  • Mitte des Jahres 2022 soll die Seeverlegung abgeschlossen sein.
Image
Warum wird im Rahmen der Umsetzung des städtebaulichen Konzeptes von Rondorf Nord-West der Galgenbergsee verlegt?

Der Galgenbergsee wird in seiner Größe und Form flächenerhaltend verlegt, um ausreichend Platz für eine Anbindung des Quartiers mit Stadtbahntrasse, Radwegen und Erschließungsstraßen an Hochkirchen zu schaffen. Außerdem werden zusätzliche Flächen im Nordosten des neuen Wohnquartiers gewonnen, zudem wird aktiver Schallschutz für die zukünftige Wohnbebauung gegen die im Norden verlaufende BAB A4 ermöglicht.
Darüber hinaus bietet die mit der Verlagerung verbundene Neugestaltung ein erhebliches Potenzial zur ökologischen Aufwertung des Sees als Bestandteil des im Norden des Plangebietes vorgesehenen Naturraumes.

 

logo

AMELIS
Projektentwicklungs GmbH & Co. KG
Oskar-Jäger-Straße 173
50825 Köln

Unser Ziel:

Wir schaffen Wohnraum in Rondorf