Image

Erweiterung des Bildungsangebotes

Ortsnahe Bildungsangebote steigern die Attraktivität des Wohnquartiers

In Rondorf wird mit dem Zuzug junger Familien gerechnet. Schon die aktuelle Situation erfordert die Versorgung des neuen Stadtquartiers mit Schulen und Kindertagesstätten sowie die Verbesserung der täglichen Versorgung.

Mindestens eine von insgesamt vier geplanten Kindertagesstätten im neuen Plangebiet wird im ersten Bauabschnitt entstehen.

Drei neue Schulstandorte und vier Kindertagesstätten für Rondorf

Innerhalb des Plangebietes sind drei Schulstandorte vorgesehen:

  • Im Nordosten des Plangebietes in der Nähe der geplanten KVB-Stadtbahnhaltestellen sind Flächen für eine weiterführende Schule verplant.
  • Eine vier- und eine zweizügige Grundschule im Südwesten bzw. im Nordosten des Plangebietes sind ebenfalls Bestandteil des Konzeptes.
  • Vorgesehen ist, dass die vierzügige Grundschule und die weiterführende Schule im ersten Bauabschnitt für das Neubaugebiet gebaut werden.

Die ortsnahe Verfügbarkeit von Bildungseinrichtungen ist maßgebliches Kriterium für den Zuzug von jungen Familien.

Das Gelände der Englischen Schule grenzt im Südwesten unmittelbar an das Plangebiet von Rondorf Nord-West.

  • Die Vertreter der Schule sind in die Planungsüberlegungen eingebunden.
  • Die Einrichtung plant dort perspektivisch den Ausbau der bestehenden Sportanlagen.
  • Im Bereich der Schule wird es zusätzlichen Parkraum geben.

Anfang 2020 wurde der Baubeginn für das Jahr 2023 festgelegt.

Der Bau von Schulen und Kindertagesstätten wird von der Stadt Köln koordiniert und beauftragt.

  • Voraussetzung dafür ist die zeitnahe Durchführung des Vergabeverfahrens durch die Ämter der Stadt Köln

Die Entscheidung für den Bau eines Gymnasiums in Rondorf ist offenbar umstritten.

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen hat angekündigt, die Frage über die Zukunft des Schulstandortes trotz des existierenden Ratsbeschlusses für ein Gymnasium erneut auf die Tagesordnung zu bringen.

  • Die Bezirksvertretung Rodenkirchen hat sich für den Bau einer Gesamtschule in Rondorf ausgesprochen.
  • CDU, Grüne und FDP hatten im Rat für den Bau eines Gymnasiums gestimmt.
  • Das zur Verfügung stehende Grundstück erlaubt sowohl den Bau eines Gymnasiums als auch den Bau einer Gesamtschule, die einen höheren Platzbedarf hätte als das Gymnasium.
Image
Wie sieht der Zeitplan für den Ausbau des Schulangebotes aus?

Innerhalb des Plangebietes sind drei Schulstandorte vorgesehen: Im Nordosten des Plangebietes in der Nähe der geplanten KVB-Stadtbahnhaltestellen sind Flächen für eine weiterführende Schule verplant. Eine vier- und eine zweizügige Grundschule im Südwesten bzw. im Nordosten des Plangebietes sind ebenfalls Bestandteil des Konzeptes. Vorgesehen ist, dass die vierzügige Grundschule und die weiterführende Schule frühzeitig im ersten Bauabschnitt für das Neubaugebiet gebaut werden.